Motorradtour durch die Alpen vom Glockner bis zum Bodensee

 

1.Tag: Abfahrt in Linz(OÖ) – Traun – Bad Hall – Wartberg – Pettenbach – Scharnstein – Gmunden – Ebensee – Bad Ischl – Bad Goisern – Gosau – Lindenthal – Annaberg – Bischofshofen – Mühlbach – Dienten – Bruck an der Glocknerstraße

 

Zur Einstimmung eine schöne Tagestour mit kurvigen Straßen durch das hügelige Alpenvorland. Es empfiehlt sich auf der Strecke zwischen Bruck und dem Glockner ein Quartier zu suchen. Bruck selbst ist etwas gespitzt und dementsprechend teuer.

 

2.Tag: Hochtor – Franz Josef Höhe – Heiligenblut – Winklern – Oberdrauburg – Kötschach Mautern – Kartitsch – Lienz – Matrei – Umbaltal - Hinterbichl

 

Ein aufregender Tag. Der Glockner präsentierte sich von seiner besten Seite – Sonne, wenig Verkehr und Traumstraße mit Traumpanorama. Es empfiehlt sich früh mit dem Anstieg zu beginnen um den Reisebussen zu entgehen.

Der Schwenk vor Lienz zum Lesachtal hat sich ausgezahlt. Das ist eine Strecke, die jeden Landschafts- und Kurvenliebhaber begeistern wird. Auch der Abstecher ins Umbaltal mit seinen Wasserfällen hat sich trotz Regens am Abend ausgezahlt. Der ½ stündige Spaziergang zu den Fällen und der Illitzeralm (Almwirtschaft mit Gasthaus) war wunderschön und lecker – Pilzsauce und Fruchtmilch von eigenen Kühen. In Hinterbichl finden sich sehr nette private Zimmer abseits der Touristenströme (sehr Preiswert).

 

3.Tag: Matrei – Felbertauern – Mittersil – Krimml – Wald – Ronach – Gerlos – Zell am Ziller – Strass – Wattens – Innsbruck – Kematen – Sellraintal – Kühtai – Oetz – Imst – Wenns

 

Nach dem Abstecher zu den Krimmler Wasserfällen und dem damit verbundenem Kulturschock – Souvenierstandln, Maut für den Fußweg und hunderte Touristen – fuhren wir wieder ein Stück zurück, um über die alte Krimmler Straße (Abzweigung bei Wald) zu fahren. Das war eine schöne Tour mit kurviger Straße durch den Wald. Im Inntal sind wir kurz auf die Autobahn (schnarch) und haben einen Abstecher nach Wattens in die Kristallwelt von Swarovsky und Heller gemacht. Eine sehenswerte Sache, aber ich denke möglichst an einem Wochentag einplanen, da, obwohl der Parkplatz nur halbvoll war, doch ein ziemliches Gedränge herrschte. Danach noch ein Stück Autobahn bis Imst. Von hier aus wieder in die Berge nach Wenns.

 

4.Tag: Pillerhöhe – Landeck – St.Anton – Zürs – Lech – Wart – Au – Bersbach – Bödele – Höchst - Bodensee – Rankweil – Furkajoch – Au – Egg – Hittisau

 

Tja, den Arlberg haben sie uns etwas versaut. Rollierungsarbeiten und Rollsplitt auf der ganzen Strecke zwischen St. Anton und Zürs. Zürs ist im Sommer eine echte Geisterstadt. Nicht so Lech – fast soviel Betrieb, wie im Winter. Das Bödele glänzt durch schöne Holzschindelhäuser, Hügelige Landschaft und urige Wirtshäuser. Man sollte es nicht glauben, aber wir hatten tatsächlich Probleme, den Bodensee zu finden. Erst bei Höchst gab es eine kleine Zufahrt zu einem Campingplatz am See. Natürlich mit Strandkaffee. Da es bereits über 30° hatte, suchten wir mit unseren Lederdressen rasch das Weite und fuhren wieder ins Gebirge. Bei Rankweil ist die Abzweigung zum Furkajoch, Richtung Damüls. Das ist eine schöne Strecke und der Blick vom Joch aus ist Überwältigend. In Hittisau kann ich das Gasthaus zum Schiff sehr empfehlen. Etwas gehobene Preisklasse, aber köstliches Essen, mit Bio Käse zum Frühstück. Einziger Nachteil: kein Ort für Frühaufsteher. Frühstück erst ab 9h.

 

 

5.Tag Obersdorf – Kleines Walsertal – Sonthofen – Nesselwang – Oberjoch – Rosshaupten – Neuschwanstein – Reutte – Plansee – Ettal – Garmisch Partenkirchen – Krün – Sylvensteinsee – Achenwald

 

Der Abstecher nach Oberbayern war heftig. Landschaftlich war es zwar sehr schön, mit vielen kleinen Seen und gut ausgebauten Straßen im Hügelland, aber die touristische Vermarktung und der Fahrstil der Bayern sind ein Hammer. Besonders schlimm bei den Königsschlössern. So haben wir auch immer wieder Abstecher in die Berge gemacht. Der zum Plansee ist auf jeden Fell empfehlenswert. Aber auch das Stück von Krün zum Sylvensteinsee (Mautstraße) kann sich von seiner Schönheit her sehen lassen und – kein Verkehr bis auf ein Paar Sommerlangläufer. Die Übernachtung im Alpengasthaus Achenwald, direkt an der Straße mit "Biker Willkommen" Schild, ist auch super gewesen. Gut und billig.

 

 

6.Tag: Jenbach – Wörgl – St.Johann in Tirol – Fieberbrunn – Waidring – Lofer – Scheitzlreuth – Oberschönau – Königsee – Berchdesgarden – Drachenloch – Hallein – Vigaun – St. Koloman – Strubau – Hochreithalm – Strubau – Golling Lindental – Gosau – Gosaumühle

 

Wer nicht hören will ..... Also zum Touristenmekka Königsee. Man muss es einfach einmal gesehen haben: ein Parkplatz größer als der Ort und Souvenirs in allen Farben, Formen und Größen. Schnell weg hier war die Devise, auch wegen eines aufziehenden Unwetters. Und da sprang mir die Kette raus und hat sich bombenfest um Antriebsritzel und Rahmen gewickelt. Bei strömenden Regen ein vergeblicher Reperaturversuch in Berchtesgaden. Schmutzig und sauer sind wir dann ins nächste Kaffee (im 4-Sterne Hotel Bajuvaria), wo man sehr zu unserem Erstaunen ausnehmend freundlich war und uns mit Rat und Tat zur Seite stand. Nach Ende des Regengusses und mit Hilfe von geborgtem Werkzeug war das Bike nach etwa 2 Stunden wieder einsatzbereit und wir wieder sauber. Nach der schönen Fahrt über St. Koloman wollten wir über Strubau-Seebach Richtung Abtenau. Leider schickte uns ein Einheimischer auf die Hochreithalm, die zwar sehr schön zu befahren ist – mit Blick auf Tafelberge – aber die Straße endet in einer Sackgasse. Also wieder zurück. Am Abend kamen wir dann bei einem unscheinbaren Schild, an der Abzweigung nach Hallein, vorbei, wo Gosaumühle stand. Dies führte uns zu einem netten Wirtshaus direkt am See bei einem Campingplatz mit kleiner Seeterasse und fangfrischen Fischen. Sehr lecker und billig.

 

7.Tag: Hallstatt – Bad Aussee – Bad Mitterndorf – Neuhaus – Liezen – Windischgarsten – Hengstpass – Altenmarkt – Weyer Markt – St. Georgen – Göstling – Lunz – Scheibbs – Gresten – Ybbsitz – Waidhofen – Großraming – Ternberg – Steyr – Markt St Florian– Linz

 

 

 

Eine wirklich schöne letzte Etappe, mit vielen Kurven und jeder Menge Landschaft.

 

 

Unser neues Projekt ist online: Mein Baden-Baden

Datenschutz und Impressum